Montag, 3. Dezember

Jon Drury

Der kürzlich von London nach Berlin gezogene Gitarrist Jon Drury stellt eigene Songs vor, die durch seinen klaren ausgeprägten Gesang und das virtuose Gitar-renspiel bestechen. Entdeckt von der Berliner Singer /Songwriter Szene überrascht er durch Professionalität und Reife.

Michael Friedman

Ein bemerkenswerter Künstler der internationalen Musikszene ist der kanadische Sänger, Gitarrist und Songwriter Michael Friedman. Seine Songs, die mit den Liedern von Bruce Cockburn, Elvis Costello, Joni Mitchell und Tim Buckley u. a. treffend verglichen werden, zeigen die Vielfalt seiner leidenschaftlichen und kraftvollen 31/2-Oktaven-Stimme; gleichermaßen begeistert seine atemberaubende und eklektische "new acoustic"-Gitarrenspielweise und eine weitgefächerte Stilistik.

[Image]

Montag, 5. November

mit

Michael Z.

& Hornberger

mit Ausschnitten aus Ihrem Programm: "Neben der Mütze"

und

Chris Franklin

[Image]

Montag, 1. Oktober

mit

McKinley Black

und

Dayna Kurtz

Und wieder einmal dominieren bei uns die Frauen. Diesmal gleich zwei Vertreterinnen der amerikanischen Singer/Songwriter Garde.

"She writes riveting poetry, has a truly incredible voice, is a terrific guitarist and simply dominates a room with her presence. I hate to say it, but you hardly need one hand to count the Austin singer-songwriters in anything like the same class." Music City Texas

"Sie schreibt fesselnde Poesie, hat eine wahrhaft unglaubliche Stimme, ist eine großartige Gitarristin und beherrscht den Ort mit ihrer Präsenz. Ich hasse es sagen zu müssen, aber Du brauchst kaum eine ganze Hand um die Singer/Songwriter in Austin aufzuzählen, die ihre Klasse haben." Music City Texas

Ihre neue CD "Postcards from downtown" ist gerade erschienen. Richie Havens (mit dem sie gerade auf Tour ist) singt auf zwei Stücken mit und Eszter Balint (der einen oder dem anderen vielleicht bekannt aus Jim Jarmusch´s "Stranger than paradies) spielt Geige auf einem der Titel dieser CD.
Sie hat im Vorprogramm gespielt von: Chris Whitley - B.B. King - Ladysmith Black Mambazo - Richie Havens - Ani Difranco -Kelly Joe Phelps - Freedy Johnston und Tuck and Patti.
Ein Kritiker schrieb: "Ihre Stimme ist wie "Cassandra Wilson trifft Joni Mitchel", Dayna ist aber über diesen Vergleich nicht so glücklich und würde es lieber "Tom Waits trifft auf Nina Simone" nennen, wenn schon der Versuch gemacht wird, ihre Stimme zu beschreiben. Am besten macht ihr euch selber ein Bild (respektive Ton) und vielleicht kommt ihr zu dem Schluss: sie klingt wie Dayna Kurtz.

[Image]

Montag, der 1. September

Hans Marquardt

Georg Kreisler, Kabarettist, Österreicher, Jude, Amerikaner, zwischenzeitlich auch Berliner, bekanntgeworden mit seinem provokanten Lied "Geh'n mer Tauben vergiften im Park" ist mit seinem umfangreichen Werk nahezu unbekannt geblieben. Seit den 50er Jahren schreibt und singt er Skurriles, Seltsames, bis dahin Unaussprechliches und geht dabei stetig an die allgemein gültigen Tabugrenzen. Natürlich überschreitet er sie gelegentlich finster lächelnd.

Hans Marquardt ist sein würdiger Interpret. Er versucht nicht, Kreisler nachzuahmen, er bringt die Lieder, als wären sie für ihn selbst geschrieben. Marquardts Gastrolle bei der "Kreuzberger Nächte"-Gruppe Gebrüder Blattsvchuss in den 70ern hat nicht verhindern können, dass er sich mit viel Liebe und schwarzem Humor der Kreislerschen Wort- und Liedwelt angenommen hat und sie überzeugend authentisch und zeitlos vorträgt. Die alten Tanten tanzen Tango, der Zirkus brennt, die Oper bricht zusammen und ein "Bluntschli" ist ein "Bluntschli".

Ginger Nuts

So nennt sich die neue Folk_Pop Hoffnung aus Berlin. Die beiden jungen Musikerinnen (19) begannen 1998 als Gesangs- und Gitarren- Duo auf Festivals und in Clubs zu spielen.Schon bald begeisterten die "Ginger Nuts" das Publikum mit ihren eigenen wunderbaren melodiösen Songs und ausgesuchten Covern.

Sie fanden professionelle Unterstützung durch Schlagzeuger Hans und Geschwister-Pfister-Bassist Speedy.Mittlerweile haben Sie mit ihrer stimmigen Mischung aus schönen Songs, starken Stimmen und charmanter Ausstrahlung einige Herzen erobert.

Im Herbst diesen Jahres planen die Ginger Nuts, ein Album aufzunehmen.

[Image]

Montag, der 2. Juli

mit

Wolfgang Heinze 

(ex Ikarus), Flamenco Gitarre trifft auf 

Stefan Sulger,

Klassik/Country/Blues Gitarre. ergänzt werden die beiden durch 

Norbert Jäger 

an der indischen Tabla zum Trio. Das ganze eine Mischung aus Eigenem und Bekanntem in eigener Interpretation.


Den zweiten Teil des Abend bestreiten zwei Frauen, die einige Zeit unter dem Namen "The Three Funny Four" firmierten und sich vor kurzem in "mariejane" umbenannt haben. (Wir erwarten an diesem Abend den Drogenbeauftragten des Berliner Senats).

Seit sechs Jahren touren die zwei Ladys Marie (voc, guit, perc,harp) und Jane (voc, violin, git, perc) durch Berlin und Umland.
"Angefangen hat diese enge Freundschaft in Irland an der Westküste. Wir hatten kein Geld, und so blieb uns nur die Strassenmusik"
Seither lassen sich die beiden immer wieder von neuen Klängen beeinflussen und begeistern ihre Fans mit eigenen und bekannten Songs.
"Country Blues ist nicht totzukriegen" ... so ihr Motto... "Diese Einflüsse werden uns begleiten, solange Musik in unseren Herzen ist." Mann/Frau darf gespannt sein.

[Image]

Montag, 4. Juni 2001

mit

Angel Dust

Dahinter verbergen sich zwei Drittel von Almost Heaven - Gina Faber und Simone Reifegerste , mit ihrem Programm :"Nahe am Koma"

 

 

McKinley Black

 

Eine sehr intensive Frau mit großartiger Stimme, ich habe sie das erste mal bei Tom Cunningham´s "In The Round" gehört und hatte eine Gänsehaut nach der anderen.

 

Montag, 7. Mai

Peter Jack

Vielen ist Peter Jack als virtuoser Bassist von Gruppen wie NORLAND WIND oder BE MINE OR RUN und in den letzten Jahren als Gitarrist von ALMOST HEAVEN bekannt. Seine Wurzeln liegen aber in der Liedermacherei, und auch wenn es jetzt ungefähr fünfzehn Jahre her ist, daß Peter alleine auf einer Bühne saß und seine Songs zum besten gab, so wurden sie in dieser Zeit doch oft von Simone Reifegerste oder Gina Faber interpretiert und kamen so einem großen Publikum zu Ohren. Der größte Teil der Songs auf den fünf Alben von Be Mine Or Run stammt aus Peters Feder.

Im Bluebird Café wird er einige Stücke vorstellen die außer ihm noch niemand gesungen hat, die noch nirgends veröffentlicht sind und die – außer seinen engsten Freunden – auch noch nie jemand gehört hat. Man darf also gespannt sein...

Bob Klein

Da macht der Begriff "Klein"-Kunst erst richtig Sinn

Deutsche eigene Chansons und Songs über die Liebe und das Leben. Schmelz statt Schmalz. Klug gedacht und virtuos gespielt. Von hinten durch die Brust ins Ohr. Aufregend ehrlich, schmuseweich poetisch und manchmal betörend gemein. Nicht überall wo Klein draufsteht ist auch Kleines drin.

Und so steht er wieder auf der Bühne. Der Chansonnier Bob Klein singt zwar zur Gitarre eigene Lieder, ist und bleibt aber ein Instrumentalist, der in hellwacher Schizophrenie alle Rollen seiner Live-Show selbst besetzt. Seine Musik - zuerst im Bauch, dann im Ohr - und seine Texte - zuerst im Herzen, dann im Hirn - bilden ein Duett voll melodischer Bösartigkeit und dissonanter Harmonie. Im Gesang virtuos und präzise, im Wort variantenreich und persönlich, singt Bob Klein von den Höhen und Tiefen des Lebens. Er ist kein Narziss mit Goldrand und keine Fackel im Sturm, sondern eher ein Positionslicht, das aus seiner Sicht heraus Stellung bezieht. Seine Lieder sind stimmig, weil sie beim Zuhörer dessen eigene Stimmung motivieren oder provozieren. So bietet er dem Publikum Unterhaltung, in jeder Bedeutung dieses Wortes. Darum ist er, last but not least, im besten Sinne auch ein Entertainer. Doch seine Gesten und seine Mimik sind spontan, denn er weiß, daß er für sein Gesicht verantwortlich ist. Und so steht er wieder auf der Bühne.

Kat Baloun

(für mehr Info - einfach anklicken)

Blues you can use

[Image]

Montag 2. April

Most Wanted - unplugged

Gustl Lütjens und Holger Dönch mit ihren eigenen Songs

Normalerweise spielen die beiden Oldies, Country- und Rocksongs in den Berliner Clubs, auf Straßenfesten, in Kneipen etc..

Abseits von diesem Tagesgeschäft haben die Jungs aber auch eine andere musikalische Seite, die sich in ihrer eigenen Musik zeigt.

Lustige und nachdenkliche Songs in deutscher Sprache.

Bierhorst

Bierhorst - Die Liebe, der Suff und das Lied

Giftpillenbittere Songs, ironisch-witzige Schmunzelnummern und echte Brüller geben sich über zwei Stunden lang die Klinke in die Hand. Ob über verkaterte Sonntage, überforderte Kunstkonsumenten, nervende Bargäste oder das "harte Leben als Künstler": Bierhorst singt über alles, was einem im Leben so vor die Füße rollen kann - hochgradig unterhaltsam und musikalisch zeitgemäß verpackt in ein "cleveres, doppelbödiges Songwriting" (TIP).
Die "Rheinische Post" schrieb: "Die intelligenten Texte haben es fürwahr in sich! Bierhorst ist der richtige Liedermacher für alle, die Liedermacher normalerweise langweilig finden!"
Und die "Zitty" befand: "Er glaubt, er sei weder Komponist noch Dichter, dabei ist er genau das."
Wer bei dem Liedermacher Rüdiger Bierhorst seinen Spaß haben will, muß schon zuhören, denn das Laute und Plakative ist nicht
sein Ding.Vielmehr schleicht sich der Filigrantexter und -gitarrist durch die Hintertür ins Oberstübchen und macht sich dort breit. Sehr breit!
Denn was er da über "die Liebe, den Suff und das Lied" verzapft, ist hochprozentig unterhaltsam und launig. "Ein Liedermacherleben zwischen
Rausch und Kater, unverkrampft und ironisch verklampft" (Tagesspiegel) "Der richtige Liedermacher für alle, die Liedermacher normalerweise langweilig finden" (Rheinische Post)

Stephan Gatti & Co

- eigene und andere Songs -

[Image]

Montag, 5. März

Kelpie

Das Duo KELPIE, Kerstin Blodig und Ian Melrose lockt die Menschen mit Vorliebe in seine Konzerte, und verführt sie zu einem dermaßen genußvollen Erlebnis, daß sie nie wieder so sein werden wie früher!

Während ihrer regelmäßigen Tourneen als Norland Wind (mit Thomas Loefke und Padraig & Noel Duggan von Clannad) entdeckten Ian und Kerstin bald ihre gemeinsame Leidenschaft für außergewöhnliche Harmonien und Rhythmen in Verbindung mit keltischen und skandinavischen Balladen. Mit viel Lust am Experimentieren lassen sie sich nun auf die immer wieder faszinierend spannende Begegnung von zeitgenössischer und traditioneller Musik ein. Wenn Ians Low Whistle Kerstins Stimme umspielt und Kerstins Bouzoukilinien mit Ians Fingerpickinggitarre verschmelzen, entstehen ausgefeilte Instrumentalarrangements und filigrane Vokalharmonien mit viel Platz für spontane Ideen und Improvisationen.

 Diane Ponzio

Singer/songwriter (N.Y.C. - USA)

geb. und aufgewachsen in New York City

Absolventin der High School of Performing Arts in NYC (Fame). Exzellente Songschreiberin - Sängerin -Gitarristin

Diane Ponzio , born and raised in New York City and graduate of the FAME school (the High school of performing art in NYC), began performing her blend of original Pop and Jazz on the NY club scene. Her one-of-a-kind performances inspired The Martin Guitar Company to choose her for their promotional presentations world-wide. Diane had opened for Taj Mahal, Suzanne Vega, PE Werner, Dr. John, to name just a few. She has released 4 Albums by now.

Teja Gerken

Gitarrenvirtuose (San Francisco - USA)

Teja's guitar playing reflects his diverse musical interests. While most of his repertoire consists of his original fingerstyle guitar compositions - often involving alternate tunings, right hand tapping, percussive techniques and electronic effects - he can also be found playing pieces by jazz pianist Thelonious Monk or improvising on a theme by Russian composer Dmitri Kabalevski.

Montag

5. Februar 2001

Chris Franklin

Michael Sellin

Hopper´s Syllabob

^^^^ Top ^^^^